Welche Ausrüstung ist nötig?

Helm

Der Helm ist beim Radfahren Pflicht, darf nicht älter als 5 Jahre sein und beim Einstellen auf diese 3 Punkte achten

  • Helm soll ca. 1 Finger Breit über der Augenbraue sitzen.
  • Die Spitze des Riemendreiecks liegt knapp unter dem Ohrläppchen.
  • Bei offenem Kinnriemen darf der Helm kopfüber nicht vom Kopf fallen.

Bitte die Einstellanweisungen lesen und regelmäßig kontrollieren!!! Das Thema Helm wird sehr ernst genommen!

Beleuchtung

In der dunklen Jahreszeit ebenso Pflicht beim Training (Front + Rücklicht) – allerdings ein schwieriges Thema zwischen Sicht, Sicherheit und StVZO.

StVZO konforme leuchten sind perfekt für den Straßenverkehr (Hin-/Rückweg und kurze Straßenstücke während des Trainings), die Frontleuchten für den Trail durch ihren eingeschränkten Lichtkegel allerdings nur eingeschränkt brauchbar.

Ideale Kombi sind daher leichte,steckbare Leuchten vorne wie hinten am Rad ergänzt mit einer leuchtstarken Helmlampe. Mit den Cateye und Sigma Leuchten (StVZO) haben wir die letzten Jahre gute Erfahrungen gemacht. Im Set kostet das Vorder-und Rücklicht ca. € 30 bis 50. Achtung bei Beleuchtungsangeboten von Aldi o.ä. , die zu schwer, nur schwache Halterungen haben und tw. nicht Spritzwasser geschützt sind!

Für dem Trail kann dann mit einer leuchtstarken Helmlampe unterstützt werden. Hier gibt es von durchaus gut und günstig (ab 30€, z.B. bei Amazon) bis zu sehr gut und teuer (>200€ z.B. von Lupine) ein breites Spektrum. (Helm-)Lampen mit 1-2 LEDs und 2er Akkus reichen für unsere Anwendung und sind noch erträglich für das Gewicht am Helm der Kinder. Empfehlung: Mal beim Training umschauen und die Trainer fragen.

Trinken

Ebenso Pflicht – Wer Sport treibt muss trinken! Die Kunststoff-Trinkflaschen gibt es in Klein 0,5l und Gross 0,75l im Radladen. Kosten ca. € 3 bis € 5.-. Ein Flaschenhalter am / im Fahrradrahmen ist von Vorteil. Alternativ kann die Trinkflasche, mit einem geeigneten Halter, am Lenker befestigt oder in einem kleinen Rucksack mitgenommen werden – Alternativ ein Trinkrucksack.

Ersatzmaterial – Werkzeug

Ein Schlauch für die eigene Reifengröße sollte im Rucksack, oder mit Tape am Rahmen fixiert sein. Falls zum ausbauen der Räder kein Schnellspanner oder ein Innensechskant ausreicht (häufig bei den kleineren 20″/24″ Rädern zu finden), bitte die nötigen (Maul-)Schlüssel mit in den Rucksack, oder mit Tape ans Fahrrade montieren. Fahrrad übliches Werkzeug und die Pumpe für Notfälle haben die Trainer dabei.

Handschuhe

Müssen nicht unbedingt sein. Es gibt unserer Meinung nach 2 Argumente sie doch zu tragen. Im Falle eines Sturzes können die Hände vor Verletzungen geschützt werden! Der Kontakt zu den Lenkergriffen ist tw. je nach Handschuh gedämpft und der Schweiß kommt nicht auf die Griffe. Man rutscht nicht ab! Bei den mittlerweile gängigen Langfinger-Handschuhen werden zusätzlich die Finger geschützt, kein Schweiß auf den Griffe, die Brems- und Schalthebel! Folge mehr Griffigkeit und Rutschverhinderung.

Kleidung – Zwiebelprinzip

Mountainbiken ist ein Outdoor Sport. Das heisst das Wetter (heiß, kalt, Regen, etc.) und die Umgebung (Höhenlage, etc.) sind maßgebend für unser Outfit verantwortlich.

Man stelle sich eine halbierte Zwiebel vor und sieht, wie sich die einzelnen Zwiebellagen- schichten aneinanderlegen: Genau das tun wir auch mit unseren Radl Klamotten. Viele Schichten einzelner Strümpfe, Hosen und Trikots, auch unter dem Helm und bei Handschuhen an einander zulegen! Das versteht man unter Zwiebelprinzip. Je nach Hitze, Kälte, Regen oder Ähnlichem kann die einzelne Schicht ausgezogen bzw. angezogen werden.

Pedale – Clickies – Schuhe

Üblicherweise haben Kinder MTB´s beidseitig flache Pedale aus unterschiedlichen Materialien bis zum Kunststoff. In Neudeutsch sagt man auch Flat Pedals. Es gibt u.a. Bärentatzenpedale welche sich durch einen gezackten bissigen Rand auszeichnen. Dann gibt es noch Clickpedale in verschiedensten Ausführungen. Die sollten erst nach sicherem Fahrradhandling und im geeigneten Alter der Kids montiert werden!

Zum Mountainbiken sollten generell um den Fuß geschlossene Schuhe Verwendung finden.

Für die Flat Pedals sind alte Halbschuhe mit griffiger Sohle oder Sportschuhe nützlich. Am Besten mit Klettverschluss oder zum Reinschlüpfen. Im Winter dann die Winterstiefel. An den Schuhen für Clickpedale müssen noch die sogenannten Cleats montiert werden, um ein sichere Verbindung zum Pedal herzustellen. Die Preise für einfache Clickpedale liegen bei ca.€ 30.- und die Clickschuhe zwischen € 40 bis € 50.-. Die Cleats sind entweder bei den Pedalen oder bei den Schuhen inclusive. Falls nicht oder bei gebrauchten verschlissenen Teilen zahlt man ca. € 15.-

Steckschutzbleche

Ein klares Jein! Diese Steckdinger schauen an einem klassischen MTB einfach bescheuert aus. Im Gelände nerven die „Kunststoff-Bleche“ mit Geklapper oder man bleibt wo hängen! Für Kinder MTB welche auch im Alltag benutzt werden machen die Steckschutzbleche im Herbst / Winter / Frühjahr auf alle Fälle Sinn. Gibt es in zum Reifen passenden Grössen 20″ / 24″ / 26″.